Referenzen > > < zurück

 
Baugebiet nach Abschluss der Tiefbauarbeiten



 
offenes Grabensystem im Grünbereich



 
Entwässerungsgraben



 



 
Retentionsfilterbecken



 
Verlegung von Kanal, Wasserleitung, Fernwärme, Multimediakabel
 
Stadt Böblingen - BG Diezenhalde 4.2

Zur Erschießung des Baugebietes Diezenhalde 4.2 in Böblingen beauftragten die Stadtwerke Böblingen die Fassnacht Ingenieure GmbH mit der Planung der Schmutzwasserableitung, der Regenwasserbewirtschaftung der Wasser- und Fernwärmeversorgung.

Das gesamte Baugebiet hat eine Größe von 12,5 ha und wurde in einem Baubschnitt in den Jahren 2002/2003 erschlossen.

Entwässerungssystem:
Die Schmutzwasserableitung erfolgt in einem eigenen Kanalnetz DN 250 mm mit Anschluss an die weiterführende Kanalisation zur Kläranlage der Stadt Böblingen.

Niederschlagswasser aus dem offenen Grabensystem des im Baugebiet vorhandenen Grünbereichs und das Regenwasser von unmittelbar daran angrenzenden Dachflächen wird nach Durchlaufen einer Absetzstufe einem Retentionsbecken zugeführt und gedrosselt in den weiterführenden Graben in Richtung Glemsbach abgeführt.

Niederschlagswasser von Erschließungsstraßen, Hofflächen und von Dachflächen aus den verdichteten Wohnbereichen werden im Regenwasserkanalnetz gesammelt, in einem Regenklärbecken gereinigt und anschießend in ein Retentionsfilterbecken eingeleitet.

Im Retentionsfilterbecken erfolgt die Speicherung der ankommenden Regenwassermengen, eine weitere Reinigung beim Durchsickern der bewachsenen Oberbodenschicht und die gedrosselte Einleitung in den Langgraben, welcher in die Seen im Böblinger Stadtgebiet mündet.

Das Erschließungsgebiet war gekennzeichnet durch enge Platzverhältnisse in den öffentlichen Erschließungsstraßen und –wegen, in denen die komplette Infrastruktur zur Ver- und Entsorgung unterzubringen war.

Für die Planung und Ausführung des Straßenbaus und der landschaftsgestalterischen Maßnahmen ist das Büro ACER in Horb im Auftrag der STEG Stadtentwicklung Südwest gGmbH, Stuttgart zuständig.

Gesamtkosten für die Erschließung des Baugebiets mit Schmutz- und Regenwasserkanalisation, Wasser- und Fernwärmeversorgung, Retentionsfilter- und Regenklärbecken: ca. 3,4 Mio Euro.