Referenzen > > < zurück

 
Zentrale Versickerungsmulden BA III (Kaskaden) nach Regenereignis



 
Zentrale Versickerungsmulde BA III (Kaskaden) nach Regenereignis



 
Private Versickerungsmulde für Dachflächenwasser (German Parcel)



 
Zentrale Versickerungsmulde BA II mit vorgeschaltetem Regenklärbecken als Absetzstufe



 
Zentrale Versickerungsmulde BA I - während der Bauphase
 
 
Interkommunales Gewerbegebiet Geiselharz-Schauwies

Gewerbegebietsgröße: 25,3 ha
Gesamtkosten Erschließung: ca. 2,8 Mio Euro
Umsetzung in 3 Bauabschnitten: 1998–2001


Schmutzwasserableitung im Schmutzwasserkanalnetz und Reinigung im Zentralklärwerk Pflegelberg.

Regenwasser von öffentlichen Straßen, von privaten und gewerblich genutzten Verkehrsflächen und Umschlagplätzen wird im Regenwasserkanalnetz gesammelt, den entsprechenden Regenklärbecken zugeführt und in einer Absetzstufe vorbehandelt.

Der Ablauf aus den Regenklärbecken und die entlasteten Überlaufwassermengen werden in öffentlichen Versickerungsmulden oberhalb der belebten Bodenzone eingeleitet.

Regenwasser von Dachflächen wird auf den jeweiligen Privatgrundstücken unmittelbar am Anfallort den privaten Versickerungsmulden zugeführt und nach der Reinigung im bewachsenen Bodenfilter in den Untergrund versickert.

Die privaten Versickerungsmulden besitzen Notüberläufe ins öffentliche Regenwasserkanalnetz.

Stand 2007:
Mittlerweile sind 90 Prozent der Gewerbefläche bereits veräußert oder per Optionsvertrag vergeben.
Das Entwässerungssystem hat sich bestens bewährt und funktioniert nach wie vor problemlos.

Weitere Informationen zum Gewerbegebiet in der pdf-Datei am Seitenende.

800 Menschen haben im Gewerbegebiet Arbeit....
Schwäbischen Zeitung Wangen vom 11.10.2007

  H I N W E I S !
Zum lesen von PDF-Dateien benötigen Sie den Adobe Reader. Kostenloser download hier. Beim anklicken der Download-Datei öffnet sich dann automatisch der Adobe Reader, oder Datei einfach nur speichern: Rechtsklick > speichern unter!